„Moneygermany“ (Bad Influence)

21:00 • Café Franck (Eichendorffstraße 30)

Haltestelle Shuttle-Service: Gürtel (Ecke Subbelrather Str.)
Eintritt: Eintritt frei

Auf den ersten Blick wirkt Mani Moeinolsadat sehr unscheinbar, zurückhaltend und aufmerksam. Der Sohn Persischer Migranten, zeigte schon im frühen Kindesalter eine gewisse Affinität zur Musik, die gefördert werden wollte und sollte. Bereits mit 5 Jahren erhielt Mani seine ersten Klavierstunden, die ihn bis heute noch in seinem Musikalischen Werdegang geprägt haben. Abseits dieser, fand Mani seinen Weg in die Hip-Hop Kultur und entdeckte mit 14 Jahren sein Talent zum Beatboxen. Seit dem Zeitpunkt steigerte sich immer mehr in diese Kunstform hinein, mitunter inspiriert durch Beatbox Legende Rahzel. Er wagte sich an immer neuere und komplexere Sounds, was letztendlich dazu geführt hat dass er heute nicht nur seines Zeichens Westdeutscher Meister ist, sondern auch als eines der größten Nachwuchstalente Deutschlands im Beatbox gehandelt wird. Rahzel (The Roots) selbst erwies ihm unlängst die Ehre und teilte mit ihm sein Mikrofon bei einem seiner letzten Konzerte. Mittlerweile als Student der Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln, hat er schon unzählige Auftritte auf verschiedenen Festivals und Jams hinter sich.